Vorschau der Aktivitäten in 2018

Hallo Solarfreunde,
nachdem wir wieder aus dem Winterschlaf erwacht sind geht es mit Neuem Elan zu Werke. Unsere Generalversammlung war gut besucht und wir haben uns für diese Jahr wieder einige Veranstaltungen überlegt.
Aktuell stehen die Termine noch nicht alle fest aber wir arbeiten daran.

    • Am 14.Mai gehts los mit der meinSolar Reihe an der Solarblume im Gartenschaupark/Bahnhof. Mal eine andere Sicht auf eine PV Anlage. Aber nicht nur die Optik verspricht interessantes sondern auch die Technik die dahinter steckt.

Im Juni bis August gibts voraussichtlich diese Veranstaltungen

  • Wir sind beim HÖP (Hochwasserschutzprojekt) mit der Agenda Gruppe präsent beim Tag der offen Tür.
  • Beim meinSolar Themen Special E-Mobilität auf dem Zehntscheuerplatz gehts um das Thema E-Auto mit interessanten Themen rund ums Auto und aus erster Hand. Mit dabei auch ein umgebauter Verbrenner. Und aktuelles vom deutschen Vorzeige Auto Sion.
  • Für die Kids gibts noch den Solarmobil Bastel Kurs mit der Agenda Gruppe Jung bis Alt.
  • Und wir besuchen die Firma Sägen Mehring im Talhaus in der meinSolar Veranstaltungsreihe
  • Außerdem fahren wir wieder zur Intersolar nach München die vom 20-22.06 statt findet.
  • Mir schwebt da noch ein Praxis Workshop zum Thema Fitness und Erneuerbare vor. Kann man mit alten Fahrrädern noch Energie gewinnen ? Mal sehen was daraus wird.
  • Der Abschluss im September zum Energiewendetag in BW findet voraussichtlich auch auf dem Zehntscheuerplatz statt.
  • Im Oktober findet dann im Ratssaal der Agenda Rat statt bei dem alle Agenda Gruppen über Ihre Aktivitäten berichten.

Bei allen Veranstaltungen freuen wir uns auf regen Besuch und viele Fragen.

Der Vorstand

Die Energiewende gestalten und hautnah erleben

Die Bürgersolaranlage am Aquadrom

In der Veranstaltungsreihe meinSOLAR führt der Verein Solardrom e.V und die lokale Agenda Hockenheim seit einigen Jahren mehrere Veranstaltungen pro Jahr durch und zeigt auf was hinter dem Begriff Energiewende steht.
Die Veranstaltung am 16.09. am Aquadrom stand diesmal im Zeichen der Energiewendetage 2017, die unter der Schirmherrschaft des Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg jährlich stattfinden.

„Die Energiewende gestalten und hautnah erleben – einfach machen!“.

Das Motto ist beim Verein gelebte Praxis.

Diesmal waren die Gastgeber die Stadtwerke Hockenheim, vertreten durch den Werkleiter Erhard Metzler und dem Leiter des Aquadroms Gregor Ries.
Der 2. Vorsitzende Oliver Prahl eröffnete den offiziellen Teil und begrüßte die Gäste sowie die Gastgeber. Er erläuterte die Zusammenhänge, wie es durch die konstruktive Zusammenarbeit der lokalen Agenda und der Stadtwerke zur Bürgersolaranlage am Aquadrom kam. Im Anschluss übernahm der 1. Vorsitzende Michael Schöllkopf die Vorstellung der PV Anlagen, fachkundig unterstützt durch Erhard Metzler.

Mit Delta-Sonnenschein an der Energiewende beteiligt

Mit insgesamt 182 kW/p haben die beiden Anlagen schon eine respektable Größe und können so den Stromverbrauch zu 6,5 % decken.

Da die Anlage darüber hinaus rentabel arbeitet, freuen sich jährlich die Besitzer der „Delta-Sonnenscheine“, die mit Ihrer Beteiligung Ihren Beitrag zur Energiewende leisten. Leider sind derzeit keine Beteiligungen mehr möglich, da sich die gesetzlichen Rahmenbedingungen geändert haben.
Ein kurzer Ausflug in Materialkunde, zeigte den interessierten Zuhörern, den Weg vom Rohstoff Quarzsand zum Produkt Silizium und zur fertigen Solarzelle, anschaulich an einzelnen Gesteins Proben die Erhard Metzler aus seinem Fundus extra mit gebracht hatte.
Die aufkommenden Fragen rund um Erneuerbare Energien wurden fachkundig von Oliver Prahl , Ehrhard Metzler und Michael Schöllkopf beantwortet.

Ein Blick über das Aquadrom - die Neue Dachterasse

Im Anschluss an den Vortrag wurden die Anwesenden zu einem Rundgang und Besuch der neuen Dachterrasse des Aquadroms eingeladen. Ein grandioser Ausblick über das Gelände des Freizeitbades, den man so nicht erwartet hätte. Eine Oase in Grün und auf alle Fälle einen (oder auch mehrere) Besuch/e Wert.
Ehrhard Metzler erläuterte hier dann auch noch weiteren Maßnahmen, die die Stadtwerke im Bereich Energieeinsparung und Kraft- Wärmekopplung derzeit angehen. Ein besonderes Anliegen ist Ihm auch das Forschungsprojekt der Stadtwerke, die in Zusammenarbeit mit dem Karlsruher Institut für Technologie, untersuchen in wie weit die Abwärme des Aquadroms im Untergrund gespeichert und später wieder genutzt werden kann.

Im weiteren Rundgang erläuterte Gregor Ries die anstehenden Umbaumaßnahmen und gab den Anwesenden einen Einblick Hinter die Kulissen. Die Veranstaltung fand dann bei einem abschließenden gemeinsamen Imbiss auf der Terrasse des Restaurantbetrieb einen gelungenen Ausklang.

 

Bürgersolaranlage am Aquadrom

Die nächste Veranstaltung findet am Samstag den 16.09.2017 an der Bürgersolaranlage am Aquadrom statt.

Beginn :10:30  Ende voraussichtlich 12:00 Uhr.
Treffpunkt: vor der Anlage Beethovenstr. /Ecke Biblisweg

Die Anlage ist die erste Bürger Beteiligungsanlage die 2010 in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken und der lokalen Agenda „Erneuerbare Energien“ in Hockenheim umgesetzt wurde.
Der Vorsitzende des Vereins Solardrom e.V  Michael Schöllkopf wird die Anlage vorstellen und steht dann gemeinsam mit dem Betriebsleiter vom Aquadrom, Herr Gregor Ries für Fragen zur Verfügung.
Die Bevölkerung ist recht herzlich dazu eingeladen.

Wetteranmerkung : Bei Starkregen oder Sturm fällt die Veranstaltung aus.

 

E-Mobilität in der Praxis – Erfahrungswerte

Hockenheim den 07.08.2017
Unser kleines Themen Spezial E-Mobilität, wurde am Montag den 07.08 gut angenommen. Mitglieder und Freunde des Vereins Solardrom e.V. trafen sich zum ersten mal zum Thema E-Mobilität auf dem Grundstück der Familie Trinler.
Herr Trinler stellte uns dort sein E- Auto der Marke Renault ZOE und seine praktischen Erfahrungen seit 2015 vor. Mit fundiertem Wissen über Aufbau und technische Eigenschaften des Fahrzeuges ging es dann über zu den praktischen Erfahrungen im täglichen Gebrauch. Er nutzt sein Fahrzeug täglich zur Arbeit nach Mannheim und zurück. Die anfängliche Skepsis über die mangelnde Reichweite und die Ladeproblematik, hatte sich schnell gelegt. „Ich schaffe es locker 3x mal hin und zurück um dann zu Hause mal wieder aufzuladen. Im Winter reicht das leider nicht ganz aber das Laden ist auch kein Problem „. Und schon wurden wir vom Hausherren über die unterschiedlichen Möglichkeiten der Ladung informiert. Schnell mit spezial Ladestation des Herstellers, normal mit Drehstrom Anschluss oder über Nacht mit der gewöhnlichen 220V Steckdose. Und damit die Ökobilanz stimmt, stehen bei den Trinler‘s auch seit 2005 zwei Photovoltaikanlagen mit genügend Leistung auf dem Dach und der Garage.
Beim Blick unter die Motorhaube, wurde von den Teilnehmern geflunkert. „Das sieht ja aus wie bei einem normalen Auto“. Dass der ZOE als Kleinwagen durchaus mit jedem anderen Kleinwagen mithalten kann, demonstrierte uns Herr Trinler anhand einer Aufnahme auf dem ein alter R4, neben dem E-Mobil steht.
Nach weiteren Ausführungen zum Thema Reichweite, Ladung und Ressourcenverbrauch wurden dann die ersten Probefahrten unternommen, einmal ums Quadrat, Geräusch- und Emissionslos, für alle die es noch nicht kannten ein wahrer Genuss.
Danach wurden noch etliche Fragen aufgegriffen und rege über das Thema diskutiert. Gerade das Thema Reichweite war hier ein spannender Punkt. „Wie machen Sie dass wenn Sie mit dem Auto in Urlaub fahren?“ fragte einer der Teilnehmer. „In einer Aktion beim Kauf eines Renault Zoe bis zum Ende des Jahres 2015, wurde als Bonus eine kostenlose Zurverfügungstellung eines vergleichbaren Fahrzeugs für die folgenden beiden Jahre für bis zu 2 Wochen pro Jahr angeboten.“ entgegnete der Hausherr mit einem Lächeln. Gerade das Thema Reichweite ist für die meisten Fahrten in der Metropolregion nicht so relevant, da kommt man locker hin und zurück und kann dann zu Hause laden.
Es zeigte sich, dass die Gastgeber Familie sich sehr intensiv mit dem Thema E-Mobilität auseinandergesetzt hat und gerne Ihr Wissen und Erfahrungen mit anderen teilt, dafür unseren herzlichsten Dank an die Gastgeber.

Solar Blume im Gartenschaugelände „erblüht“

smartflower

smartflower.com /stb

Smarte Blume produziert effizient Energie im Gartenschaupark

Wer dem nächst durch den Garteneschaupark spaziert, wird den neuen Hingucker am Südeingang sicherlich nicht übersehen. Was zunächst aussieht wie eine weitere Skulptur des Kunstvereins, entpupt sich bei näherer Betrachtung als PV Anlage.

Die Stadwerke Hockenheim haben hier ein sichtbares Zeichen für den durchaus ästehtischen Anblick von erneuerbaren Energien aufgezeigt.

 

Wir werden demnächst ein meinSolar spezial zum Thema smartflower veranstalten.