Salz speichert Wärme

System von Wissenschaftlern der Dänischen Technischen Universität macht Haushalte klimaneutral.

Solarkollektoren, kombiniert mit je einem Wärmespeicher auf der Basis von flüssigem Salz und von Heißwasser, können 71 Prozent des jährlichen Wärmebedarfs einer dänischen Familie decken. Ähnlich dürfte es in Deutschland sein. Den Rest könnte Windstrom liefern, meint Gerald Englmair, der gerade an der Dänischen Technischen Universität (DTU) promoviert hat. Seine Experimente haben gezeigt, dass dafür eine Solarkollektorfläche von 22 Quadratmetern ausreicht. hier weiterlesen

Aus dem Weltall in die Steckdose

Hockenheimer Tageszeitung 23.01.2020

Uwe Heidenreich und Michael Schöllkopf im Interview bei der Hockenheimer Tageszeitung zum Thema Klimawandel vor der Haustür.
Wie Solarenergie hier helfen kann.

Die einen bräunen sich darin, die anderen freuen sich über wachsende Pflanzen. Dass das Sonnenlicht aber auch eine bisher unterschätzte Rolle im Kampf gegen den Klimawandel spielt, davon sind Michael Schöllkopf und Uwe Heidenreich überzeugt. „Man kann ich Hockenheim unwahrscheinlich viel tun – hier weiter lesen

Positive Effekte der Energiewende

Die Prognosen der aktuellen Studie „Energiewende im Kontext von Atom- und Kohleausstieg“ von EuPD Research in Kooperation mit The smarter E Europe und dem BSW Solar zeigen, dass zur Vermeidung einer Stromlücke Photovoltaik und Speicher in Deutschland stark ausgebaut werden müssen.

Positiver Nebeneffekt: Bis 2030 würde damit eine deutliche positive Arbeitsplatz- und Umsatzwirkung einhergehen. Innerhalb der nächsten Dekade könnte sich die Beschäftigung der deutschen Photovoltaik- und Speicherbranche verdreifachen und so über 50.000 neue Arbeitsplätze in Deutschland schaffen. Der prognostizierte Branchenumsatz wächst in diesem Zeitraum von fünf auf 12,5 Milliarden Euro.

Zum Download der Studie

Zur Pressemeldung