Solarstrom wird radikal abgewürgt – DGS kritisiert Solarkürzung

DGS-Stellungnahme zur EEG-Anpassung vom 23.02.2012:
Die Situation ist im höchsten Maße absurd. Ein Umweltminister und ein Wirtschaftsminister sind drauf und dran gemeinsam einen Wirtschaftssektor abzuschaffen, der nachhaltig umweltfreundliche Arbeitsplätze schafft. In voller Fahrt möchte man, aus kurzfristigen Überlegungen heraus, auf die Bremse treten und nimmt damit billigend in Kauf den Energiewendemotor zum Stillstand zu bringen. Das hätte verheerende Folgen. Denn nur mit einem Generationenvertrag wie dem EEG können die Energiekosten langfristig stabil gehalten werden. Bei der EEG-Umlage handelt es sich um keine Kostenspirale, sondern vielmehr um notwendige Investitionen.

Hintergrundmaterial:

Die Auswirkungen des Zielkorridorauf den Zubau
http://www.hans-josef-fell.de/content/index.php?option=com_docman&task=doc_download&gid=658&Itemid=77

Die geplanten Vergütungssätze

http://www.bmu.de/files/pdfs/allgemein/application/pdf/eu-effizienzrichtlinie_neue_verguetungssaetze.pdf

Schreibe einen Kommentar