Besuch auf der Intersolar in München

Beim diesjährigen Besuch des Vereins SOLARDROM auf der Intersolar in München zeigte sich wieder einmal deutlich die Verlagerung des einstigen Solarmarkt Führers Deutschland in Richtung Asiatischer Markt. Einzig die Deutsche SMA kann mit den großen Chinesischen Ständen noch mithalten. Die verbliebenen Deutschen Anbieter findet man nun in der Zweiten Reihe und meist zusammengefasst im „Made off Germany“ Stand.

Dennoch war deutlich der globale Trend zu den Erneuerbaren Energien zu sehen. Erneuerbar ist schon lange aus der Nische heraus und zu einem wirtschaftsstarken Sektor geworden, leider nicht für Deutschland. Viel Neues gab es zu sehen, auf der Messe waren in den acht Hallen thematisch die Bereiche Module, Heimspeicher, Montagesysteme, Ladetechniken und E-Mobilität aufgeteilt. Im Bereich der Modul werden diese immer leistungsfähiger. Bifactale Module ( Module die auch auf der Rückseite Energie sammeln) werden gerade in Agrosolar Anlagen und bei Carports angeboten.

Optisch dominiert mittlerweile Schwarz, aber auch der Trend zu Farben und Muster ist vertreten.

Speicher liegen mittlerweile im Trend und werden mit jeder 2. neuinstallierten PV Anlage verkauft und die Speicher sind nicht mehr nur die globigen Kästen für den Keller. Nein, heute steht das Teil auch schon mal im Wohnzimmer oder Flur, so selbstverständlich wie ein Kühlschrank in der Küche. Auch die Kleinanlage für den Mieter gab es zu sehen, dank der Neuen DIN Norm können diese Anlagen nun auch überall verbaut werden, vorausgesetzt der Vermieter stimmt zu.

Das Angebot an Ladesäulen und E-Fahrzeugen war durchaus beachtlich. Eine komplette Halle zu diesem Thema inklusive Probefahren im Parkur mit E- Roller und Co.

Interessant auch die Solardachpfanne von Paxos und RheinEnergie, die Solarthermie und Photovoltaik kombiniert und die übliche Eindeckung somit überflüssig macht. Das ähnliche Prinzip verwendet auch Consolar mit seinem SOLINK nur das hier ein Luft Kollektor mit PV-Modul Kombiniert wurde. In Verbindung mit einer Luftwärme Pumpe soll dann ein ganzjähriger Heizbetrieb gewährleistet sein.

Es gab noch viele weitere Neuigkeiten zu sehen aber die wichtigste Erkenntnis der Messe „Solar Anlagen rechnen sich“ ökonomisch und vor allem ökologisch.

Schreibe einen Kommentar