Solardrom beim Sozialen Tag am Gauss

Klimaschutz und Erneuerbare Energien standen in diesem Jahr beim Sozialen Tag im Gauss Gymnasium auf dem Lehrplan. Nur diesmal wurden die Schüler von Oliver Prahl und Michael Schöllkopf den Vorständen von Solardrom e.V. zu diesen nachhaltigen Themen unterrichtet.

Die über 40 Schüler der Naturwissenschaftlichen Klassen hatten sich das Thema selbst herausgesucht um etwas mehr praktisches Wissen zu der Thematik zu hören. Oliver Prahl als erfahre Lehrkraft schaffte es die Schüler mit seinem Beitrag, vielen Beispielen und praktischem Anschauungsmaterial einzubinden und Ihre Aufmerksamkeit zu erlangen. Die Schüler beteiligten sich rege am Gespräch und stellten durch aus auch die richtigen Fragen. Beim Beispiel Nutzung der Solarenergie waren die Schüler verblüfft wie wenig Fläche man eigentlich für die Deckung der gesamten Energie auf dem Planeten benötigt. Auf die Frage „ Warum macht man das den dann nicht einfach „ Die beiden Referenten stimmten dem durch aus zu, technisch und finanziell wäre das ganze machbar. Sie erläuterten dann den komplexen Sachverhalt, das hier viele Geopolitische, Finanzielle und Macht Interessen am wirken sind um so etwas zu verhindern. „Was kostet Haushaltsstrom“ wurden diesmal die Lehrerinnen gefragt, wie beim Großteil aller Bundesbürger wusste das keiner so genau. Umso erstaunter die Blicke das die 25 bis 29,- Cent/ kWh kostet die Erzeugung aus Solarstrom aber nur bei 10-12 Cent/ kWh liegt.

Das Beispiel vom Atomkraftwerk Mühlheim-Kährlich das wissentlich auf einem ruhenden Vulkan gebaut wurde und seit 25 Jahren abgebaut wird, ohne je in Betrieb gegangen zu sein, hielten die Schüler für einen schlechten Scherz. „Warum macht man so was“ . Das haben wir uns auch gefragt.

Nach eineinhalb Stunden waren die Schüler dann erschlagen von den Infos und durften erst mal in die Pause. Danach ging es ans Basteln. Die Formel1 Renner aus Holz, mit Solarantrieb kamen gut bei den Jungs und Mädels an. Fingerfertigkeit beim Zusammenbau der Getriebe war da gefragt, alle meisterten die Herausforderung hervorragend, auch der Zusammenbau klappte, dann zum Schluss das Solarpanel anschrauben und hoffen das der Renner auch fährt. Während des Zusammenbaus erläuterte Michael Schöllkopf den Schüler das nicht nur Modelle mit Solarstrom fahren sondern das es auch reale Solar Rennfahrzeugen gibt. Insbesondere der Umstand das die Fahrzeuge alle samt von Studenten entwickelt wurde, zeigt einmal mehr wie wichtig junge kreative Menschen in der heutigen Zeit sind. An den mitgebrachten Bildern konnten sich die Schüler einen ersten Eindruck von Ihrer solaren Zukunft verschaffen.

Zum Abschluss ging es dann in die Sonne um die Flitzer in Aktion zu sehen. Auf dem neu angelegten Hofbereich der in der Sonne strahlte wurde Aufstellung genommen. Die Schüler stellten sich so auf das Ihre Fahrzeuge im Schatten standen und dann auf Kommando eine Schritt zurück zu gehen um die Sonne Ihre Arbeit erledigen zu lassen.

 

Erfreulicher weise fuhren alle Rennautos in die richtige Richtung und somit gab es an diesem Tag nur Gewinner.

https://www.morgenweb.de/schwetzinger-zeitung_artikel,-hockenheim-teamfaehigkeit-und-toleranz-gefoerdert-_arid,1288037.html