Erfahrungsbericht Mini-PV-Anlage

Christian Dehoust berichte über sein Projekt Mini PV Anlage

Ausgangslage ist eine bereits vorhandene Dach PV Anlage mit IBN 06/2019, mit ca. 3,5kWp auf Süd-Ost und 1,7kWp auf Nord-West. Da die Anlage nicht allzu Groß ist wollte ich mit Ausrichtung Süd noch ein „paar“ Watt dazu bauen. Auch wenn uns der Strom eigentlich reicht, daher ist das ganze Projekt auch eine kleine Spielerei. 

Dazu habe mir eine Mini-PV Anlage mit 600Wp bei der Firma Blue-Oak in Mannheim gekauft. Alle Teile inkl. Wechselrichter Envertech, 2xModul, Montageset (2Schienen und entsprechende Anzahl Klemmträger) + Verlängerungskabel 5m habe ich dort direkt ab Lager bekommen mit wirklich engagierter Beratung. Konstruktion der Schienen auf dem Dach habe ich selbst gebaut. Kostenpunkt 726€ Brutto (+ noch ein paar Schrauben und Installationsmaterial aus dem Baumarkt) was mir im Vergleich doch sehr Fair vorkam. 

Anmeldung der Anlage bei den Stadtwerken war problemlos über das Formular möglich, auch wenn die Kombination mit bestehendem Zwei-Richtungszähler dort wohl nicht ganz vorgesehen ist. Ich habe bisher zumindest noch nichts von den Stadtwerken gehört – telefonisch wurde mir zumindest vorab bestätigt, dass die Installation in Ordnung sei.

Ich habe die Anlage auf der Gartenhütte Ausrichtung Süd/Süd-Ost (gleiche Ausrichtung wie die Balkon-Anlage in der Edith Stein Straße) mit geringer Neigung ca. 15° montiert. (Die Gartenhütte habe ich mal selbst gebaut und eine entsprechende Dachkonstruktion damals eingezogen, da mal eine Begrünung vorgesehen war. Also keine Bedenken wegen der Dachlast, das ist nicht so ein Baumarkt Pappe 😊). Anschluss der Anlage direkt in der Unterverteilung auf einem Kleinen Stromzähler ohne Steckverbindung. Wechselrichter ist auf der Unterseite der Module montiert also auch auf dem Dach.

Bisher bin ich überaus zufrieden. Ich bin eigentlich mit wenig Erwartung an die Sache gegangen, da die Dachhöhe doch sehr niedrig ist und dementsprechend morgens länger und abends schneller verschattet wird. Dennoch war der Ertrag erstmal sehr zufriedenstellend im Vergleich mit der Dach-Anlage. Der einzige Nachteil ist, dass die Online Statistik des Smart-Meter nicht mehr 100% stimmt. Eigenverbrauch und Autarkiegrad muss ich jetzt manuell rechnen.

Viele Grüße

Christian Dehoust