Baupflicht für Photovoltaikanlagen bei Neubauten ?

Nach den baden-württembergischen Grünen (baden-wuerttemberg-will-solare-baupflicht) haben sich jetzt auch Fachgremien des dortigen Koalitionspartners CDU für einen Baupflicht für Photovoltaikanlagen im Ländle ausgesprochen. weiter lesen

Ein sehr interessanter und aus Sicht des Verein ein längst überfälliger Ansatz. Gemeinsam mit der Agenda Gruppe „Hockenheim für Klimaschutz“ wollen wir diesen Ansatz dem Gemeinderat und der Stadtverwaltung näher bringen, um dann gemeinsam eine angemessene Umsetzung zu realisieren. Darüber hinaus arbeiten wir an einem Konzept um Hausbesitzer von Bestandsgebäuden, die Vorteile der Solaren Ausstattung näher zu bringen.

Wie viel Energie steckt im „Kraftwerk Erde“

Warum Solarenergie das meiste Energiepotenzial hat. Die Erde versorgt uns kostenlos mit Erneuerbaren Energien wie Wind, Wasser und Sonnenlicht und das auch noch unbegrenzt. Tatsächlich?

Stoßen die Erneuerbaren nicht auch an Grenzen? Doch. Gemeint sind nicht technische Grenzen. Es geht um die natürlichen Energieumsätze der Erde. Sie erzeugt aus Sonnenlicht die Energieformen, die in Wind, Wasser und Wellen stecken und die wir als erneuerbare Energiequellen nutzen können. Dabei folgt sie den gleichen Regeln wie ein Kraftwerk, leider können wir auch im Falle des Kraftwerks Erde die meiste Energie nicht nutzen. Von Axel Kleidon Hier weiter lesen..

„Kraftwerk Erde“ (Pdf), MaxPlanckForschung 2/2012, 71-77

Alternative zum Batteriespeicher

REDOX-FLOW STROMSPEICHER FÜR EIGENHEIME

Eine Alternative zum klassischen Lithium Batteriespeicher zeichnet sich ab. Ein chemischer Speicher der bisher nur für Große Anlagen eingestzt wurde, ist dabei den Markt für Eigenheimbesitzer zu erorbern. Mehr dazu finden Sie hier.

Wer das Startup unterstützen möchte kann dies auf der Plattform WIWIN tun.

Energiewende von unten

Die Energiewende ist eines der zentralen Themen die für den Klimaschutz eine elementare Bedeutung hat.
Der Verein Solardrom e.V. lädt daher am 21.09.2019 von 10:00-13:00 Uhr auf den Zehntscheunenplatz ein und stellt unter anderem sein neues Projekt „Sozialstrom“ der Öffentlichkeit vor.

Der Vorsitzende Michael Schöllkopf erläutert das Projekt und zeigt auf, wie die Energiewende von unten funktionieren kann.
Besonders wichtig ist dem Verein, dass man alle Bevölkerungsschichten mit einbezieht und somit jeder die Möglichkeit hat daran teilzuhaben.

Unterstützt wird das Projekt von den Stadtwerken Hockenheim, die dem Verein bei der Umsetzung zur Seite stehen.
Ein dafür eigens konzipiertes kleines Förderprogramm, zeigt einmal mehr wie schnell und flexibel die lokalen Stadtwerke die hohen bürokratischen Hürden meistern kann.

Die Veranstaltung ist in einen größeren Rahmen eingebettet, bei der weitere lokale Akteure vertreten sind. Weitere Infos folgen