Sozialstrom

Worum geht es ?

Beim Sozialstrom Projekt geht es im wesentlichen darum Menschen mit niedrigen Einkommen den Zugang zu erneuerbaren Energien in Form von Solarstrom zu gewähren.
Dazu stellt der Verein Solardrom e.V. für deren Wohnungen ein PV-Modul zum direkten Anschluss an das Stromnetz zur Verfügung. Die jeweiligen Mieter können dann den erzeugten Strom kostenfrei nutzen und haben somit die Möglichkeit Ihren individuellen Stromverbrauch senken.
Der Verein informiert die Mieter wie man Strom sparen und den selbst erzeugten Strom sinnvoll nutzen kann.

Warum Sozialstrom ?

Weil die Sonne keine Rechnung schickt. Es gibt keine laufenden Kosten für die Erzeugung von Sonnenenergie. Zudem ist die Bereitstellung des Moduls an sich ein sozialer Vorgang.

Wie werden die Module finanziert ?

Die Module sollen über Spenden- und Fördergelder finanziert werden.
Aktuell steht die Klärung mit dem Finanzamt noch aus

Wie werden die Anlagen verteilt ?

Jeder, der die Voraussetzungen erfüllt, kann sich für eine Anlage bewerben.

Welche Vorraussetzungen muss ein Bewerber erfüllen ?

  • Stromverbrauch sollte höher als 1000kWh/ Jahr sein.
  • Er muss Mieter einer Wohnung in Hockenheim sein und darf kein Wohneigentum besitzen.
  • Er leistet einen Beitrag für das Gemeinwohl der Stadt, wenn er den Zuschlag für ein Modul erhält oder zahlt einmalig 50,- € als Spende an den Verein.

Welche Voraussetzungen muss die Mietwohnung erfüllen ?

  • Eine Steckdose muss in der Nähe des Aufstellungsortes (max 5m) sein.
  • Der Verein prüft ob die Anlage montiert werden kann.
  • Der Eigentümer/Eigentümergemeinschaft muss dem Anbringen des Moduls zustimmen, sofern es außen am Balkon oder auf Gemeinschaftseigentum angebracht werden soll.

Bewerbungsverfahren

  • Jeder, der die Bewerber-Voraussetzungen (siehe oben) erfüllt, kann sich für ein Modul bewerben.
  • Die Bewerbung muss schriftlich in Papierform oder per eMail erfolgen.
  • Eine Bewerbungsvorlage kann hier heruntergeladen werden. (muss noch angelegt werden )
  • Der Bewerber muss darin die Voraussetzungen bestätigen.
  • Bei falschen Angaben der Voraussetzungen kann der Verein die Anlage wieder zurück bauen
  • Das Projekt Gremium/Vorstand entscheidet nach Eingang der Bewerbungen über die Vergabe der Anlagen.
  • Ein Anspruch eines Bewerbers auf ein Modul kann nicht abgeleitet werden.
  • Zustimmung zur Veröffentlichung auf unserer Internetseite und in der Presse.

Allgemeine Bedingungen

  • Für das Modul darf keine EEG Förderung beantragt werden.
  • Bei mutwilliger Beschädigung, behält sich der Verein vor den Wert der Anlage vom Verursacher zu verlangen.
  • Ein Veränderung der Technik und des Modulaufbaus ist nicht erlaubt.
  • Bei Diebstahl oder Beschädigung des Moduls besteht kein Anrecht auf Ersatz.
  • Die Module verbleiben im Eigentum des Vereins, sofern Sie nicht vom Mieter oder Wohnungseigentümer gegen ein entsprechendes Entgelt übernommen werden.
  • Solardrom e.V ist der Initiator und Projektleiter.

Häufig gestellte Fragen

Wie viel Energie kann man durch ein Modul erzeugen?
Etwa bis zu 200 kWh/ Jahr. Das entspricht etwa 56,-€ im Jahr (bei 28 ct/kWh Bezugspreis)

Sind die Module sicher ?
Ja. Die Module erfüllen alle gesetzlichen Vorgaben, sowie die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Solarenergie (www.pvplug.de).

Wem gehören die Module ?
Die Module bleiben im Eigentum des Vereins. Die wirtschaftliche Nutzung geht auf den Mieter der Wohnung über.

Wie werden die Module montiert ?
Die Montage/Aufbau erfolgt ehrenamtlich in Zusammenarbeit mit den Mietern und Eigentümern.

Muss das Modul angemeldet werden ?
Ja. Das Modul wird bereits bei der Installation vom Verein an die Stadtwerke angemeldet.

Wie stelle ich fest ob mein Modul funktioniert ?
Bei der Installation wird ein Energiemessgerät mit eingebaut,sofern möglich, dieses misst den Ertrag der Anlage.

Was passiert mit dem Strom, der nicht direkt verbraucht werden kann ?
Der Strom fließt ins öffentliche Stromnetz und kommt so der Allgemeinheit zu gute.

Erzeugen die Module auch bei Stromausfall Energie ?
Nein. Technisch ist der Wechselrichter so ausgelegt, dass er bei Stromausfall oder Netztrennung sofort abschaltet.

Was passiert mit defekten Modulen ?
Bei Ausfall oder Defekt eines Moduls wird der Verein versuchen dies über die Garantie des Herstellers zu regeln.Sollte dies nicht möglich sein, kann das Modul nur durch eine erneuet Spende wieder aufgebaut werden.

Was passiert bei Diebstahl des Moduls ?
Bei Diebstahl oder Beschädigung des Moduls besteht kein Anspruch auf Ersatz.

Wie können die Module entsorgt werden ?
Zur Entsorgung kann das Modul über die AVR kostenlos entsorgt werden. Diese können dann aufgearbeitet ( second life ) oder bis zu 90% recycelt werden.

Was kostet ein Modul ?
Für den Aufbau eines Moduls werden etwa 450,- € benötigt.

In Klärung mit dem Finanzamt“
Wer sich daran beteiligen möchte kann dazu eine Spende an den Verein mit dem Vermerk „Sozialstrom“ überweisen. Auch kleinere Beträge können gespendet werden. Die Spender werden sofern Sie das wünschen namentlich auf der Internetseite des Vereins erwähnt und erhalten selbstverständlich eine Spendenbescheinigung.

Bilder