„Macht die Dächer voll mit PV-Anlagen“

Solardrom e.V. zum neuen EEG / 20 Teilnehmer bei Videokonferenz

Bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen bot der Hockenheimer Verein Solardrom e.V. eine Videokonferenz rund um das Thema „Erneuerbare Energien“ an. Und der gute Zuspruch von über 20 Besuchern zeigte dem Vorsitzenden Michael Schöllkopf, dass nicht nur das Interesse an erneuerbaren Energien sehr groß ist, sondern dass auch das Format gut ankommt.

Seit dem ersten Januar ist das neue Energie Einspeisegesetz (EEG) in Kraft, „das einige Änderungen für neue aber auch für alte Solaranlagen mit sich bringt“, so Schöllkopf.

Mit einem kurzen Seitenhieb auf die Politik, die es erst auf den letzten Drücker geschafft habe, eine Nachfolgeregelung für das seit 20 Jahren bekannte Datum des auslaufenden Gesetzes zu finden, startete die Veranstaltung. Dazu der Vereinsvorsitzende: „Als großer Wurf angekündigt ist es eher eine leicht positive Korrektur und wird dem notwendigen Vorhaben einer ambitionierten Klimaschutz-Maßnahme leider nicht gerecht“.

Dennoch konnte der Vorsitzende den Teilnehmern einige positive Änderungen aufzeigen. So entfalle die EEG-Umlage für Hausdach-Anlagen (bis 30 Kilowatt-Peak) sowohl für Neu- als auch Bestandsanlagen. Weiterhin konnte Schöllkopf die Nachfolge-Regelung der Ü20 Anlagen erläutern, für die nach 20 Jahren die hohe Einspeisevergütung entfalle und für die nun eine Umstellung auf Eigenverbrauch sehr vorteilhaft sei.

Schöllkopf wagte auch einen Blick über den Tellerrand, als er einen Vergleich mit Vietnam anstellte. Das Land habe sich sehr spät für die Photovoltaik (PV) entschieden und ihre Regelung an einem vereinfachten deutschen EEG angelehnt. Das Resultat: im Jahr 2020 wurden in Vietnam etwa 9.000 Megawatt an PV-Anlagen aufgebaut, in Deutschland nur 383 Megawatt. Dazu der Referent: „Das zeigt uns, was möglich ist, wenn bürokratische Hemmnisse abgebaut werden“.

Bei der anschließenden Fragerunde wurden einige Themen noch konkreter angesprochen und beantwortet. Die Empfehlung von Michael Schöllkopf ist einfach, aber deutlich: „Macht die Dächer voll mit PV-Anlagen und verbraucht den Strom möglichst selbst“.

Schöllkopf verwies mit Blick auf Corona nochmals darauf, dass der Verein in diesem Jahr viele Aktivitäten ins Netz verlagert habe. Um ein vielfältiges Programm zu gestalten, sucht der Verein noch interessierte Solarbesitzer, die ihre Anlagen und Erfahrungen online teilen möchten.