Wie geht Energiewende in Hockenheim?

Wird Hockenheim Speicherstadt? Auf dieser Frage baute die Podiumsveranstaltung am, Montag dem 02.08.2021 in der fast vollbesetzten Corona konformen Stadthalle auf. Die Stadtwerke, der Verein Solardrom e.V. sowie die Klimainitiative „Hockenheim für Klimaschutz“ hatten das Thema aus Ihrem gemeinsamen monatlichen Arbeitskreis heraus aufgegriffen, um das Thema den Bürgern und der Verwaltung näher zubringen und auch auf die Dringlichkeit des Handelns hinzuweisen. Dem direkten Kontakt ins Umweltministerium der Klimainitiative war es zu verdanken, dass der Staatssekretär Dr. Andre Baumann bereits vor etlichen Wochen sein kommen zugesagt hatte.

Die beiden Veranstalter waren über die hohe Anzahl der Besucher freudig überrascht, sodass die Entscheidung für die Stadthalle als Veranstaltungsort sich als richtig herausstellte. An dieser Stelle auch der Dank an den Marketingverein für die Unterstützung bei der Suche nach der geeigneten Lokation.

Sehr schön war vor allem das breite Spektrum der Besucher und die sachliche und fachliche Auseinandersetzung mit dem Thema auf dem Podium und später auch mit dem Publikum.

Ralph-Dieter Wilk der die Moderation des Abends leitete begrüßte die Anwesenden und stellte die Podiumsgäste kurz vor. In einem kurzen Rückblick zur Entwicklung erneuerbarer Energien in Hockenheim stellte er die ersten Aktivitäten der Stadtwerke vor und betonte deren Bedeutung für die Stadt. Bevor er dann zur Gegenwart und zum Verein Solardrom e.V. überleitete, der vor 10 Jahren aus der Lokalen Agenda Gruppe“ Erneuerbare Energien“ gegründet wurde und der seit dieser Zeit eng mit den Stadtwerken zusammenarbeitet.

Impulsvortrag als Einführung in das Thema

Der Solardrom Vorsitzende Michael Schöllkopf stellte mit seinem Impulsvortrag den Bezug zur Veranstaltung her und erläuterte, weshalb der Klimawandel und die anstehende Transformation des gesamten Energiesystems auch folgen für Hockenheim und die Stadtwerke hat. Der Vortrag war kurz und bündig aufgestellt, um alle Besucher mitzunehmen und auch Raum für Fragen zu lassen. Neben der Frage was ist überhaupt ein Quartierspeicher, wurde auch der Begriff des Prosumer und dessen Bedeutung aufgegriffen.

Danach übernahm wieder Ralph-Dieter Wilk die Moderation und legte gleich mit Fragen an die Podiumsgäste los. Staatssekretär Dr. Andre Baumann und Oberbürgermeister Marcus Zeitler bezogen souverän Position und stellten sachlich jeweils Ihre Sicht der Anforderungen dar. Martina Wilk die Werksleiterin der Stadtwerke erläuterte dann die bisherigen Umsetzungen zum Thema und erklärte auch wie schwierig es sei für die Stadtwerke, gerade wegen Ihrer Größe, alle erforderlichen gesetzlichen Aufgaben umzusetzen. Aktuell werden aber dennoch zwei interessante Projekte in Hockenheim als Forschungsprojekte verfolgt, das Thema Oberflächennahe-Wärmegewinnung und das Thema Spitzenlast Management in Verbindung mit einem mobilen Speicher in Zusammenarbeit mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

Die Stadtwerke stellen sich dem Thema

Werner H. Heussinger, Finanz- und erneuerbare Energien Experte stellt klar, dass der Treiber für Speichertechnologie aktuell die E-Mobilität sei und dort die Würfel in Richtung E-Auto längst bei den meisten Autofirmen gefallen sei, daher wäre es auch wichtig die Weichen für die Stromnetze der Zukunft zu stellen. Aus den Reihen des Publikums kamen unterschiedliche Fragen zu dem Themen-Gebiet, am deutlichsten die Frage nach den hohen Stromkosten im Land.
Michael Schöllkopf erläuterte hier kurz die Zusammensetzung der Kosten die mehrheitlich durch die vielen gesetzlichen Abgaben auf den Marktpreis von etwa 4 ct/kWh aufgeschlagen würden. Er verband dies gleich mit einem Vorschlag, eine günstige Grundversorgung für alle einzuführen die sich am durchschnittlichen pro Kopf und Haushaltsverbrauch orientiert. Das Modell wäre sozialverträglich und sollte auch Anreize fürs Energiesparen setzen.

Als Schlusswort bedankte sich der Solardrom Vorsitzende noch bei den Podiumsgästen mit einem kleinen Hockenheimer Präsent sowie bei den Stadtwerken die ein kleines Catering und alkoholfreie Getränke für die Besucher organisiert hatten.

Interessante Links

Thema Quartierspeicher

Thema Prosumer